Neugründung einer weiteren KDS-Selbsthilfegruppe



Neugründung einer weiteren KDS-Selbsthilfegruppe

erstellt am: 03.05.2015 | von: Administrator | Kategorie(n): News

Am 24.April 2015 fand in der Ernährungsambulanz der Medizinischen Klinik 1 des Universitätsklinikums Frankfurt ein Treffen für Menschen mit Kurzdarmsyndrom aus dem Rhein-Main-Gebiet statt. Die Idee war, die anwesenden Betroffenen zu fragen, ob Interesse an der Gründung einer Selbsthilfegruppe besteht und welche Wünsche und Anregungen damit verbunden sind. Die etwa 18 Anwesenden haben sich in der Vorstellungsrunde positiv über das Vorhaben geäußert und ihre Wünsche und Ideen dazu formuliert. Es wurde sofort ein Folgetermin für Freitag, 19. Juni.2015 an gleicher Stelle vereinbart (Genaueres bei Veranstaltungshinweis).

Ich bedanke mich für die tatkräftige Unterstützung bei den Initiatoren, Frau Marienfeld und Frau Dr. Blumenstein von der Ernährungsambulanz und bei Michael Rebstock, der als Ansprechpartner für die KDS-Selbsthilfegruppe im Rhein-Main-Gebiet aktiv sein möchte, sehr herzlich.

Gerne unterstütze ich die neue KDS-Gruppe und wünsche der Gruppe viel Erfolg.

Klaus Bornschein

Kommentare

Liebe Selbsthilfe Kurzdarmsyndrom Rhein-Main, ich wünsche Euch einen erfolgreichen Start.

Viele Grüsse

Frank von der Selbsthilfe Kurzdarmsyndrom

Schöne Idee!
Ist Euch eine „Interessengemeinschaft KDS“ im Ruhrgebiet bekannt?
Grüße,

Thorsten

Thorsten,
eine Selbsthilfegruppe KDS im Ruhrgebiet ist uns nicht bekannt.

Schöne Grüsse
Klaus von der Selbsthilfe Kurzdarmsyndrom

Hallo ihr Lieben,

ich wünsche Euch, von tiesten Herzen nur das allerbeste und wünsche mir dafür, dass diese
Neugründung und dieses projekt stets Bestand
haben soll.
Ich werde mich dazu persönlich einbringen !!!!!

Danke Ihr Lieben

Matthias Blender

Kommentar schreiben

(Pflichtfeld)



Kommentar


Die Erstellung dieser Homepage wurde unterstützt durch das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg und außerdem aus Mitteln der gesetzlichen Krankenkassenförderung.

Datenschutzhinweise